Svenja Hofert bewegt Menschen, Teams und Organisationen. Die Autorin von mehr als 30 Sach- und Fachbüchern beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der neuen Arbeitswelt.  Sie verbindet Organisations- und Persönlichkeitsentwicklung. Meinungsstark und kompetent nimmt sie oft überraschende Perspektiven ein.

Hofert ist Autorin von mehr als 30 Sach- und Fachbüchern, die bis zu sieben Auflagen erlangten. Sie war Kolumnistin bei DIE WELT Bilanz.de und schrieb mehr als 10 Jahre Karriere-Kolumnen für Spiegel Online. Sie ist heute eine von rund 350 ausgewählten XING-Insidern. Hofert bloggt auf dieser Seite seit 2006 und seit 2015 im Teamworks-Blog.

Svenja Hofert arbeitet als Unternehmensberaterin und Ausbildungsleiterin. Sie hält Keynotes und Fachvorträge. Seit Januar 2015 ist Svenja Hofert zusammen mit Thorsten Visbal geschäftsführende Gesellschafterin des Weiterbildungsinstituts Teamworks GTQ GmbH in Hamburg. In diesem Rahmen ist sie auch noch persönlich in der Ausbildung von Professionals involviert.

Seit 2001 führte sie erfolgreich ihr eigenes Coachingbüro „Karriere und Entwicklung“ in Hamburg und war eine in Deutschland, Österreich und der Schweiz renommierte Expertin für Personal- und Karriereentwicklung. Von 2013 bis 2019 betrieb sie ihre „Karriereexpertenakademie“ mit der sie die Professionalisierung systemischer Coaches vorantrieb und 250 TeilnehmerInnen ausbildete. Zuvor hatte sie weitere Unternehmen gegründet, u.a. eine Plattform für Startups.

„Ich halte es mit Sokrates und weiß, dass ich am Ende nichts weiß. Ich verstehe mich als Mit- und manchmal Querdenkerin, bisweilen auch als critical friend, Dialogpartnerin, Feedbackgeberin, Mutmacherin. Besonders oft wird mir dabei zurückgemeldet, dass ich sehr klar bin, aber niemals dogmatisch und ideologisch.“

Vita

Hofert besitzt einen Abschluss als Master of Science (M.Sc.) in Wirtschaftspsychologie und einen Magister-Titel (MA) in Philologie und Geschichte. Aus einem unvollendeten Lehramtsstudium hat sie zudem die notwendigen Pädagogikscheine fürs Staatsexamen mitgenommen, aber ein Leben als Lehrerin konnte sie sich nie vorstellen. Während des Studiums schrieb sie u.a. einen Science Fiction Roman, arbeitete als Reisejournalistin und absolvierte ein redaktionelles Volontariat. Das Schreiben hat somit eine lange Tradition. In diversen Jobs während ihrer Zeit an der Universität Köln lernte sie, was sie kann und was nicht – vor allem aber, dass man am Ende immer dann etwas erreicht, wenn man sich von Rückschlägen nicht aus der Bahn werfen lässt und bereit ist zu lernen.

So ging es ihr etwa mit Radiointerviews. Bei ihrer ersten Radio-Live-Schaltung 1996 stotterte sie noch vor Aufregung, heute redet sie ohne Vorbereitung und frei. Das Geheimrezept, sagt sie, sei die Toleranz der eigenen Unvollkommenheit und der spielerische Umgang mit vermeintlichen Fehlern. Vor allem aber eine unbändige Neugier, die sie immer wieder leitet und ihr „Spürnasen“-Image ausgebildet hat.

Mit 29 Jahren kam sie zu ihrer ersten Ressortleitung, wurde Chefin von 10 Mitarbeitern und hat diesen Job rückwärts betrachtet nicht besonders gut gemacht. Sie arbeitete dann einige Jahre IT-nahe in Kommunikation, HR, PR und Marketing. Die Entscheidung, sich im Jahr 2000 – mitten im Boom der New Economy – selbstständig zu machen, war aus dem heutigen Blickwinkel keineswegs mutig, sondern der leichtere Weg, eigene Vorstellungen vom Leben und seinem Sinn zu realisieren.

Hofert arbeitete die ersten drei Jahre ihrer Selbstständigkeit schwerpunktmäßig als Consultant für internationale Personalberatungs- und Outplacementfirmen. Parallel baute sie, vor allem befeuert durch Bucherfolge in den frühen 2000ern einen eigenen Kundenstamm auf und gründete eine Outplacementberatung mit Kollegen. Dabei stellte sie erstmals fest, dass die Kollegen andere Vorstellungen von Professionalität hatten. Es kam noch zu mehreren weiteren Gründungen, so im E-Commerce und Content Marketing. Einige erfolgreich, andere weniger.

Ihre Bücher richteten sich Anfangs noch eher an eine breitere Zielgruppe und wurden bis zu 30.000 Mal verkauft. Später fokussierte sie sich auf Personaler, Führungskräfte und Berater. Auch hier übersteigen die Verkaufszahlen ihrer Bücher regelmäßig das in dem jeweiligen Segment übliche bei weitem. Ein Zeichen davon ist die Produktion diverser Hörbücher durch Audible und den Argon-Verlag.

Eines der größten Talente, so sagen andere, sei ihre Produktivität, die vielen Ideen und die klaren, aber stets pragmatischen Vorstellungen von Wegen und Richtungen. Hinzu kommt Spontaneität – sowie die Fähigkeit, Komplexes zu durchdringen, die Essenz handlich darzureichen, zu systematisieren und anderen zugänglich zu machen. Mitarbeiter und Teilnehmer von Seminaren schätzen einen besonderen Humor und die Fähigkeit, sich selbst nicht allzu ernst und wichtig zu nehmen.