Working out loud: Karriereentwicklung im Zeichen von Wir-Kultur und sozialen Medien

Working out loud: Karriereentwicklung im Zeichen von Wir-Kultur und sozialen Medien

Der Film „Honig im Kopf“ wird jetzt mit Nick Nolte und seiner 11jährigen Tochter als Remake im American Style gedreht. Der nächste Karriereschritt: Till Schweiger ist einfach in die USA gereist und hat „seine Leute“ darauf angesetzt, ein Gespräch mit Nick Nolte zu arrangieren. Den wollte er nämlich als Hauptdarsteller. Lerne erstens: Man braucht eine treue Community. Zweitens: Zeige offen, was du willst und woran du arbeitest. Drittens: Wachse, in dem du immer mehr für möglich hältst. „A shift in possibilities“ ist die Überschrift der Einführung von John Steppers Buch „Working out loud“. Es ist eine Erweiterung, "Hochstellung" der eigenen [...]

25. März 2018|Tags: , , , |

Und was meinen Sie? Coaching-Fragen als Machtinstrument in der Führungsetage

Anfangs hatte ich nur einen leisen Verdacht: Könnte es sein, dass die im Coaching vermittelten Fragetechniken auch missbraucht werden könnten? Gerade in Führungsetagen? Dann beobachtete ich das Phänomen immer öfter. Kollegen bestätigten mir einen ähnlichen Eindruck: Überall „Fragenstellende“ Führungskräfte, die klare Aussagen vermieden. Wer fragt, führt, schrieb einst Paul Watzlawick. Doch wer fragt, übt auch eine ganz andere Form der Macht aus. Fragen ist zur Waffe der soften, agilen Führung geworden. Stellen Sie sich bitte folgendes Szenario vor: Ein Manager absolviert eine Coachingausbildung. Eine, in der das Thema „Haltung“ eine untergeordnete Rolle und die Toolanwendung eine führende spielt; davon gibt es [...]

19. November 2017|Tags: , , , , |

Warum die Familiengeschichte entscheidende Hinweise auf unsere Stärken und Lebensrollen gibt

Ich bin die Enkelin eines ehemaligen Dominikanermönches. Wer mir folgt, hat vielleicht gemerkt, wie ich mich stetig gewandelt habe. Immer mehr nähere ich mich philosophischen Inhalten und gehe weg von klassischen Themen aus Karriere und Management. Es wurde langweilig für mich, profan. Als ich eine junge Frau war, begeisterten mich Jung, Freud, Alice Miller, Erich Fromm und Arthur Köstler. Ich liebte Hermann Hesse und war sehr bemüht, möglichst alle Zusammenhänge dieser Welt zu verstehen. Aber dann entschied ich mich, meinen praktischen und unternehmerischen Neigungen zu folgen, die es in meiner Familie auch gab. Wo ich auch hinschaue: Es sind die [...]

5. November 2017|Tags: , , , , |

Da haben wir uns ja mal wieder gut unterhalten: Warum Coaching mehr sein muss als ein gutes Gespräch

Mensch, da haben wir uns doch wieder richtig gut unterhalten. Tolles Gespräch, gute Vibes. Wir mögen uns, aber wir drehen uns zusammen im Kreis; es ändert sich nichts. Aber gut war´s. Und der Coach richtig nett. Aber nett kommt halt von „netto“ und netto heißt nichts… Viele Coachinggespräche unterscheiden sich kaum von normalen Dialogen unter Freunden – selbst wenn der systemische Fragenkoffer ausgepackt wird und die gesammelte Kunst des Fragens angewendet wird. Ein Coaching, das Veränderungen einleitet oder einleiten soll (etwa im Rahmen der Führungskräfteentwicklung), sollte mehr sein als das Stochern in den Gedankengängen, die jemand ohnehin schon hatte. Der [...]

3. Oktober 2017|Tags: , , |

(M)Ein Plädoyer für mehr Haltung im Coaching

Haben Sie Haltung? Ich meine Haltung, nicht Meinung. Das wird oft verwechselt. Haltung ist für mich wie das Rückgrat. Sie richtet einen aus. Sie bestimmt, wie wir etwas bewerten. Sie hat also mit Werten zu tun – klar: be-werten. Doch beim Begriff Werte reagiere ich in letzter Zeit immer öfter allergisch, da ich allgemeinen Wertemissbrauch erkenne. In Unternehmen werden Werte runtergebetet, doch nicht gelebt. Menschen behaupten Werte zu haben, die sich in ihrem Verhalten aber nicht spiegeln.  Ich vermute, es liegt genau daran: Es gibt zu wenig Haltung. Die Leute gehen krumm. Was ist Haltung? Ja, was? Diese Woche war [...]

24. Juni 2017|Tags: , , , |

Harmonie oder ordentlich fetzen? Drei Schritte, um ein gemeinsames Verständnis von Zusammenarbeit zu entwickeln

„Wir haben gut zusammengearbeitet, denn wir haben uns ordentlich gefetzt“, kommentierte das eine Team, als ich es bat, ihre Zusammenarbeit zu bewerten. Man gab sich vier von fünf möglichen Punkten. Das andere Team hatte wesentlich friedvoller an seiner Lösung getüftelt. „Wir haben gut zusammengearbeitet, denn wir waren harmonisch“, so deren Fazit. Ich hatte beide Teams in einem bewusst offenen Format gegeneinander antreten lassen. Sie sollten eine Lösung für ein Problem finden. In Wahrheit ging es mir aber nicht um die Problemlösung. Eigentlich wollte ich genau auf diese Metaebene der Bewertung von Zusammenarbeit gehen. Damit hatte ich beide Teams gepackt, denn [...]

Fauler Berufungs-Zauber: An welchen Lockrufen Sie Scharlatane erkennen – und wie Sie Neuorientierung richtig begleiten

Was ich kann, das kannst du auch! Vertrau dir, liebe dich selbst, folge deinem Ruf, deiner angeborenen Bestimmung, du kannst alles, du musst nur machen/wollen/anfangen. Geht es Ihnen gut, wenn Sie das lesen? Fühlen Sie sich motiviert? Dann lesen Sie jetzt besser nicht weiter. Es könnte Ihnen nicht gefallen. Gestern bin ich wieder auf so ein Video gestoßen, das erschreckend oft geklickt wird. Da stellt sich eine „Coach“-Frau in den Garten oder vor das Meer und lässt in instabilen Charakteren die Sehnsucht aufkommen, all das auch haben zu wollen: "Ich habe alle das, du kannst das auch haben". Das so [...]

Drei Jahre Karrierecoaching-Weiterbildung „Karriereexperte professional“: Das Modul das systemischen Ausbildungen fehlt

Im November 2016 war es soweit: Kariereexperte Professional startete das erste mal ohne einzigen Mann! Ob das der Grund war, dass es der bisher erste Kurs war, mit dem ich dauernd die Zeit überzogen habe? Mir hat es jedenfalls sehr viel Spaß gemacht! So wie alle neun Seminare in den letzten drei Jahren mich sehr bereichert haben. Aus jeder Runde habe ich immer wieder neue Impulse mitgenommen. Und jede Runde hat mich dazu bewegt, die nächste ein bisschen anders zu machen. Die letzte Gruppe aus dem November 2016 hat mich motiviert, auch meine eigene Positionierung zu überarbeiten. So dachte ich [...]

Beratung: Warum das Systemische so viele überfordert und das zentrale Dilemma des Karrierecoachings

Eines meiner frühen Lieblingsbücher war „Am Anfang war Erziehung“ von Alice Miller aus dem Jahr 1983.* Am Anfang war Erziehung, denn die hat uns Berater gelehrt, uns selbst zurückzunehmen. Ja, einige systemisch-konstruktivistische Ansätze machten uns zu einer fragenden Hülle, die einem klar ausdifferenzierten Regelsystem zu folgen hat. Die Beraterpersönlichkeit soll in den Hintergrund treten. Dies scheint ein extremer Kontrast zu einer bunten, scheinbar von Dogmen freien Coach-Szene, die ihren Klienten beispielsweise per Video „Erfolg“ und „Berufung“ verspricht und für mein Empfinden dabei niedrigste Bedürfnisse antriggert. Ich nenne sie mal als Abgrenzung zur „seriösen“ systemischen Szene Fantasy-Coachs. Bei diesen Fantasy-Coachs muss [...]

Nachbericht Karriereexpertenakademie: Was passiert in der Weiterbildung Karrierecoaching?

Seit zweieinhalb Jahren läuft meine Karriereexpertenakdemie drei Mal im Jahr mit meist sechs bis zehn Teilnehmern. Zeit für ein Zwischenfazit – und einen Bericht für Neugierige. Was passiert da in den drei Tagen mit Coachingphase im Anhang? Viel! Und auch vieles, das sich entwickelt. Immer wieder passe ich mein Konzept an, entwickle Tools und entwickle Tools weiter. So ist kein Karriereexpertenakademie-Seminar wie das andere. Zur Auftragsklärung und Planerstellung habe ich mit Axel Janßen vor einiger Zeit den „Karrierestandortfinder“ definiert, der demnächst in „training aktuell“ vorgestellt wird. Damit steigen wir ein, denn durch den Umgang lernen die Teilnehmer auch schnell kundenzentrierte [...]

Über die Liebe und andere berufliche „Störfelder“ – oder: Wie privat darf Karrierecoaching sein?

„Sie gehen ja ganz schön tief, da bin ich ordentlich ins Nachdenken kommen“, kommentierte ein Kunde nach erfolgreichem Outplacement meine Arbeit. Und schob nach: „Über diese Dinge denkt man ja nicht nach.“ Im Coaching hatten wir auch an seiner inneren Haltung gearbeitet. Das tat dann auch mal weh. „Was ist eigentlich Coaching?“ fragte Nico Rose diese Woche bei Facebook, auf seinen Beitrag bei Lead Digital verweisend. Er schrieb darin, wie selten er erlebe, dass ein Coaching nur beruflich sei, und das es oft mit beruflichen Fragen verbunden werden müsse. Ich fand den Aspekt der nicht-beruflichen Themen im Coaching spannend und [...]

12. Februar 2016|Tags: , |

Berufswahl: In welchen Berufsfeldern eine spätere Neuorientierung wahrscheinlicher ist als in anderen

Grundsätzliche Fehlentscheidungen bei der Berufswahl nehmen zu. Unserer Erfahrung nach ballen sich Unzufriedene in bestimmten Berufen und Branchen. Ich habe unsere persönliche Unzufriedenheitshitliste erstellt – und hänge einen Überblick der besonders zufriedenen Berufstätigen gleich hintenan. Diese Berufe wollen oft ganz umsteigen: Juristen Viele Juristen haben das Fach studiert, weil man ihnen gesagt hat, mit Jura könne man alles machen. Das stimmt natürlich nicht, die Wege sind abhängig von den Noten viel stärker vorgezeichnet als in anderen Studienfächern. Bei Juristen treten die Orientierungsprobleme besonders häufig schon beim Berufseinstieg auf, da das Studium nach wie vor nicht darauf angelegt ist, vielfältige und [...]

15. Januar 2016|Tags: , , , |

Persönlichkeitsentwicklung für Berater und Coachs: Warum die Reise zu sich selbst nie endet

Wo stehe ich in meiner Persönlichkeitsentwicklung als Berater? Was ist meine Sicht auf die Welt? Viele Coachs und Berater beenden ihre Selbsterkundungsreise vorübergehend oder dauerhaft durch die mitunter sklavenhafte Übernahme von simplen Persönlichkeitserklärungen aus Tests wie MBTI, Big Five, Insights. Doch diese Tests, so hilfreich manche als Station auf einer Reise zu sich selbst sein mögen, sind in bestem Fall ein kleiner Ausschnitt, im schlimmsten eine Argumentationshilfe für eine Art Selbstmanifestation und Stillstand. „So bin ich eben“, ist leider gern gesagt und gern gehört, aber ein Ausdruck von Entwicklungsverweigerung. Wo stehe ich auf meiner eigenen Reise und wohin führt sie [...]

Der Karrierecoach als Wundertüte: „Haben Sie nicht noch eine ganz andere Berufsidee für mich?“

„Haben Sie nicht noch eine ganz andere Berufsidee für mich?“ Diese Frage kennen die meisten Karrierecoachs. Meistens kommt sie am Ende einer Sitzung. Am Anfang bringt es viele Jung-Coachs und auch alte Hasen, die auf berufliches Coaching umsatteln, gehörig aus dem Konzept. Müsste ich vielleicht doch noch etwas wissen? Bin ich ein Hochstapler, weil ich nur 345 Lehrberufe kenne, 1.000 Studiengänge und 5.000 Berufsbilder? Bin ich falsch in diesem Job, weil ich nicht alles weiß? Und bitte: Wo ist meine Wundermedizin? Hilfe zu Selbsthilfe sollen Sie geben, haben Sie in der Coachingausbildung gelernt. Aber Wunder werden vom Kunden erwartet. So [...]

22. Mai 2015|Tags: , , |

Karrierewebsites und Werte: So findet man, was man sucht aber nicht braucht…

Zufällig bin ich im Internet über die Karrierewebsite eines Konzerns gestoßen, der Bewerbern einige Karriere-E-Books zum Download bereitstellte. Ich schaute rein: „Rasieren Sie sich“, empfahlen die Autoren. Oder „Fahren Sie nicht mit einem alten Auto vor“, so etwa lauteten die Ratschläge. Frauen sollten Ersatzstrümpfe einpacken, und Herren sich die Schuhe bürsten. Auch für Antworten im Vorstellungsgespräch, vorzugsweise zu den beliebten "Stärken und Schwächen" fand ich vorgestanzte Schablonen. Oder dazu, wie man „perfekte“ Bewerbung schreibt. Sollten moderne Konzerne Ihre Karrierewebsite dafür nutzen, Bewerber auf Anpassung zu drillen? Sollten Sie auf diese Weise nach gutem Nachwuchs suchen – indem sie davon ausgehen, dass [...]

18. April 2015|Tags: , , |
Nach oben