Warum Selbstführung die wichtigste Führungskompetenz der Zukunft ist – mit Fragebogen

Warum Selbstführung die wichtigste Führungskompetenz der Zukunft ist – mit Fragebogen

Viele reden über Führung. Und dass man in agilen Zeiten weniger davon brauche oder gar mehr. Ich meine: Mehr – und andere. Dabei unterscheide ich vier Führungsrichtungen: Führung von oben, Führung von der Seite, Führung aus der Mitte und Führung von unten. Bevor wir da weiter einsteigen, sollten wir aber noch einen kleinen Schritt zurückgehen und uns fragen, was Führung eigentlich ist. Jedes Mal, wenn ich in ein Unternehmen komme, höre ich da etwas Anderes. Für die einen ist es Entscheiden, für die anderen Motivieren und dann gibt es auch noch Führung als "Hindernisse ausräumen" und in der Variante "andere [...]

Das Ende der Ego-Kultur: 5 Gründe, warum sich das Verständnis von Teamarbeit radikal ändern muss

Überall höre ich sie. Begriffe, die aus dem Wortfeld der Teamarbeit stammen: Augenhöhe. Kooperation. Zusammenarbeit. Gemeinsamkeit. Sinn für alle. Da ist  ein Wir-Trend in der Arbeitswelt entstanden, der ein kollektives Bedürfnis anzeigt - dem nach Bindung und Verbindung. Selbst eingefleischte Einzelkämpfer und ehemalige Karrieristen suchen plötzlich nach etwas, das mehr ist als sie selbst. Wie langweilig ist es doch, sich selbst zu lieben! Und ist dieser Versuch nicht sowieso vergebens? Viel zu lange haben Unternehmen nicht beachtet, das ein Team viel mehr oder viel weniger als die Summe seine Individuen ist. Man könnte auch sagen: Sie haben nicht auf Emergenz [...]

21. Mai 2017|Tags: , , |

Wie Silo-Denken Unternehmen bremst und was sich dagegen tun lässt

Wir müssen agiler werden, alles klar. Doch eines der größten Hemmnisse ist Silodenken von Unternehmen und Abteilungen. Dieses könnte man auch mit Inseldenken oder Abgrenzungsdenken übersetzen. Meiner Beobachtung nach ist es äußerst verbreitet, teils wird es sogar explizit gefördert. Ist es möglich, Silo-Denken einzudämmen? Oder ist es sogar systemimmanent, oder vielmehr „systemisch“ bedingt. Der Soziologe Stefan Kühl glaubt das. In einem Interview mit Jan C. Weilbacher sagt er im Human Resources Manager: „Das Silodenken – das Denken in lokalen Rationalitäten, wie wir das nennen – ist der Mechanismus, der sich in jeder Organisation mit Arbeitsteilung automatisch ausbildet. Daran wird die [...]

7. Mai 2017|Tags: , , , |

New Work: 5 blinde Flecken mit Blick auf die Zukunft der Arbeit

Was hat ein Nasenring mit einem Bossanzug zu tun? Für die Antwort auf diese Frage bitte ich um etwas Geduld. Jetzt will ich Sie damit erst einmal in diesen Text hereinziehen und ein wenig Dramaturgie aufbauen. Es geht in meiner Kolumne dieses Mal um die neue Arbeitsgesellschaft, die gern mit dem Etikett „New Work“ verknüpft wird. Dieses Etikett erzeugt Erwartungen: Wenn wir nur endlich gut zueinander wären! Hierarchiefrei, mindestens jedoch hierarchiearm kommunizieren würden! Den Mensch in den Mittelpunkt stellten. Endlich sehen würden, dass wir Schöpfer der Arbeitswelt sind und als solcher Dinge SELBST möglich oder unmöglich machen... Das New Work-Konzept [...]

23. April 2017|Tags: , , |

Warum Unternehmen Menschen entwickeln müssen – aber ganz anders als bisher

„Können Menschen sich wirklich verändern?“ Diese Frage höre ich oft, zum Beispiel wenn es darum gehen soll, auf agileres Arbeiten umzustellen. Viele Chefs trauen ihren Leuten nicht zu, dass sie Verantwortung übernehmen könnten oder auch nur mitdenken. Da habe ich schon so einige heiße Diskussionen erlebt. Natürlich gibt es keinen Veränderungsschalter. Veränderung in einem weitgehend gleichbleibenden Umfeld ist Entwicklung. Diese ist mühsam. Ob es die Aufgabe von Unternehmen ist, Menschen zu entwickeln, ist eine viel diskutierte Frage. Personalentwickler werden von Experten gern belächelt. Einige meinen, die Personalabteilung müsste abgeschafft werden. Mit Blick auf Führung argumentieren viele, diese müsse nur den Rahmen schaffen, [...]

Zukunft der Arbeit: 5 Weichenstellungen, die jetzt unbedingt nötig sind

Die ersten sechs Monate machte sich Hanna vertraut mit ihren drei Wunschfirmen. Wie arbeiten die Menschen dort? Für was engagieren sie sich? Und was könnte sie selbst dort tun? So bekam sie ein konkretes Bild und konnte selbst entscheiden, was sie genau tun wollte. Dazu wählte sie sich fünf verschiedene Rollen in unterschiedlichen Einheiten des Unternehmens aus. Sie hatte keine Vorstellung von der eingesetzten Technologie, doch das Einarbeitungsprogramm und ihr Lernbegleiter halfen ihr, sich schnell zurechtzufinden…. Mitarbeiter, die sich ihre Firmen und Jobs selbst auswählen? Unternehmen, die nicht den fertigen Mitarbeiter suchen, sondern diesen ausbilden? Das ist, so hoffe ich, [...]

Jetzt übernehmt doch mal endlich Verantwortung! Wie Sie Selbstorganisation wirklich fördern

Selbstorganisation ist das Führungsthema der nächsten Jahre. Viele Führungskräfte, die in der „alten“ Welt großgeworden sind, müssen sich gerade umerziehen oder umerziehen lassen. Die Gründe, aus denen selbstorganisierte Teams in Zukunft so wichtig sind? Die Digitalisierung. Mit ihr marschiert Komplexität ein. Die Varietäten, wie sich Menschen und Märkte verhalten können, wachsen einer Person über den Kopf. Hierarchische Strukturen sind viel zu unflexibel, verzögern Reaktionszeiten, gefährden das Überleben. Eine Führungskraft kann vor diesem Hintergrund kein Oberentscheider mehr sein, Allwisser schon gar nicht. Und Immer noch aber glauben viele, alles beherrschen zu können - oder besser zu müssen. Die meisten mir bekannten [...]

16. Oktober 2016|Tags: , , |

Lebenslanges Lerneinkommen: Risikoausgleich für die Arbeit der Zukunft

Der Arbeitsmarkt verändert sich, in einigen Bereichen von Jahr zu Jahr schneller. Es wird für viele Menschen immer schwerer, im digitalen Zeitalter Anschlussjobs zu finden. Im Grunde kann man sogar eine simple Regel aufstellen: Je höher qualifiziert, desto schwieriger der nächste und übernächste Job – wenn man nicht zufällig den Zeitgeist getroffen hat und ein interessantes, digital kompatibles oder hinsichtlich der Megatrends interessantes Mosaik vorzuweisen hat (zum Thema Mosaikkarriere hier). Solch ein Mosaik verlangt oft mehrere Aus- und Weiterbildungen. Und Bildung kostet - gerade denkt man wieder über die Einführung von Studiengebühren nach. Vorbild: Übergangshilfe der Bundeswehr Doch wer soll [...]

16. April 2016|Tags: , , |

Weiterbildungs-Master: Neuer Schwenk und neue Karriere-Chancen

Gelang es früher noch leicht, als Quereinsteiger in neuen und zukunftsträchtigen Bereichen Fuß zu fassen, so ist dies heute fast unmöglich geworden. So genannte nicht-konsekutive Master können dabei ein Bindeglied sein. Sie sind der Baustein, der dem Lebenslauf einen entscheidenden neuen Schwenk in eine zukunftsträchtige Richtung gibt. Weiterbildungs-Master sind Master, die keinen einschlägigen ersten Abschluss voraussetzen, sondern lediglich irgendeinen Hochschulabschluss, einen Bachelor oder einen anderen Master. Für berufserfahrene Menschen, die einen Schritt Richtung Spezialisierung machen wollen, sind diese Masterprogramme oft ideal, zumal sie oft in Teilzeit absolviert werden können. Der berühmteste Master-Abschluss in Weiterbildung ist der Master of Business Administration, [...]

6 Gründe, warum Sie 2016 endlich aufhören sollten vom Traumjob zu träumen

Ich will endlich meinen Traumjob! Diese Frage ist der Karrierecoaching-Anlass Nr. 1. Unzufriedenheit mit dem Job greift nicht nur bei der Generation Y - wenn hier auch ganz besonders - um sich. "Das soll das Arbeitsleben sein?"  fragen sich viele nach einigen Jahren im Job? Die meisten haben sich das ganz anders vorgestellt. Doch Paradiesähnliche Zustände sind weit und breit nicht zu finden. Deshalb mein Jahres-Endplädoyer - für mehr Bodenhaftung. Und die Bereitschaft endlich loszulassen. 1. Das Leben ist viel mehr als ein Job Wäre Arbeit an der Börse notiert, so hätte sie ein viel zu hohes KGV. Als Analystin [...]

23. Dezember 2015|Tags: , , |

Den Widerspruch begrüßen: Warum wir neue Kompetenzen für die Zukunft der Arbeit brauchen

Ein Hooverboard wäre klasse. Man könnte damit einfach zur Arbeit fliegen. Pech für die Autoindustrie – und Chance für einen neuen Industriezweig. Alte Autoindustrie-Jobs würden wegfallen und neue entstehen, zum Beispiel der Hooverboard-Mechaniker. Die Filmtrilogie „Zurück in die Zukunft“ aus den Jahren 1985, 1989 und 1990 zeigt das Hooverboard in der zweiten Folge. In dieser machen Marty McFly und Doc Brown einen Ausflug in das Jahr 2015, genauer zum 21.10.2015. Der Film zeigt, wie man sich damals die Welt 2015 vorstellte. Hooverboards kommen vor, aber auch Videokonferenzen. Immerhin: Die Videokonferenzen wurden wirklich erfunden, die Hooverboards leider nicht. Die Kündigung von [...]

27. Oktober 2015|Tags: , , |

Zu alt für den Job, zu jung für die Rente: Warum Anna und Hans nicht zu alt waren

Auf meine letzte Kolumne bei Spiegel Online hier habe ich viele Mails erhalten. Die meisten Schreiber waren auf Jobsuche und wussten nicht viel Positives zu berichten. Ich habe in meinem Beitrag dazu ermutigt, mir über positive Erfahrungen speziell mit Konzernen zu schreiben. Ich bekam zwei solcher Mails: Hans arbeitete im Projektgeschäft eines börsennotierten Energiekonzerns und war noch mit 58 Jahren eingestellt worden. Ein beeindruckender, akademischer Lebenslauf mit vielen, speziellen Erfahrungen. Sehr spitz zugeschnitten, was Branche, Prozesse und Praxis betrifft. Annas Lebenslauf war bunter. Ihre Geschichte fand ich so spezifisch und lehrreich für erfolgreiche Bewerbungen „50plus“, dass ich sie gefragt habe, [...]

21. Oktober 2015|

Warum Unternehmen bald keine Blackbox mehr sind – HR-Trends von HR Edge 2015

Warum zieht es mich hinaus auf Veranstaltungen wie HR Edge, organisiert von der E-Recruiting-Guru Joachim Diercks? Unter uns: Die Elbchaussee ist fußläufig von meinem Büro in der Palmaille zu erreichen. Die gereichten Häppchen sind lecker. Und ich freue mich, die „HR Family“ und nette Leute wie Karriereexperten-Professional-Seminar-Absolventin Angelique Thranberend, SpringerGabler-Programmleiterin Juliane Wagner (wieder) oder den einzigen mir bekannten konsequent digitalisierten HR-Professor Peter M. Wald zu treffen. Aus professioneller Sicht, und die ist hier ja nun mal maßgeblich, zieht es mich dahin, weil ich nach Aha-Effekten suche. Gibt es etwas, dass ich wissen sollte, aber nicht weiß? Folgendes habe ich aus [...]

12. September 2015|Tags: , , |

8 Ideen, mit denen Sie wichtige Karrierefragen kreativer lösen

Welche Berufe erfordern ein Studium, aber finden zu mindestens 50% draußen statt? Spontan fallen mir nicht viele ein. Landschaftsarchitekt vielleicht, aber die Bürozeiten könnten auch überwiegen. Wenn Sie eine Frage dieser Art beschäftigt, können Sie zu einem kundigen Berufsberater gehen und auf fertige Antworten hoffen. Vielleicht fällt jemand ja mehr ein als mir. Aber ein guter Weg ist die Suche nach fertigen Antworten meist ohnehin nicht. Viel besser ist es, jemanden zu haben, der die richtigen Fragen stellt. Mit den richtigen Fragen kommen Sie auch jeder beliebigen Karriere-Frage näher. Dabei können Sie sich an den acht Schritten orientieren, die ich [...]

27. August 2015|Tags: , , |

Jobs mit Zukunft: Wohin geht die Reise bis 2020?

Welches Studium? Welche Weiterbildung? Womit stelle ich mich gut auf? Internet-Stellenmärkte sind eine gute Recherchequelle. Dort zeigt sich schon früh eine wachsende Nachfrage – und schlagen Trends sich nieder. Einer der aktuellen Trends heißt Big Data. Bei Indeed werden mit diesem Begriff derzeit mehr als 2500 Stellen geschaltet. Allein 250 Data Scientisten sind dort gesucht. Schon Einsteiger in diesem Bereich dürfen mit einem roten Teppich rechnen – und mehr als 50.000 EUR Jahresgehalt von Anfang an. aus DEKRA Arbeitsmarktreport Das Rad dreht sich schnell. Kaum fünf Jahre her ist der Hype um Social-Media-Jobs, die längst ins normale Marketing [...]

27. Juli 2015|Tags: , |
Nach oben