Gefährlicher Persönlichkeitsscan: Recruiting mit Facebook-Tool „You are what you like“ (Selbstversuch)

Gefährlicher Persönlichkeitsscan: Recruiting mit Facebook-Tool „You are what you like“ (Selbstversuch)

Da jubeln Personalerherzen: In zwei Minuten soll sich über einen Mausklick mehr über einen Bewerber herausbekommen lassen als in einem aufwändigen Vorstellungsgespräch!  Alles, was man als Personaler dafür, braucht ist die Genehmigung auf nicht öffentliche Daten zuzugreifen. Als Bewerber kann man sich, vielmehr seine Facebook-Seite, jederzeit selbst scannen lassen. Sodann analysiert das Tool die eigene Facebookseite und ein Algorithmus teilt das Like-Verhalten in die Big-Five-Kategorien Offenheit, Gewissenhaftigkeit, Verträglichkeit, Extraversion und Neurotizismus. Das Ganze hat durch zwei Forscher der University of Cambridge, die das Programm entwickelt haben, einen pseudo-wissenschaftlichen Anspruch. Die Big Five zur Eignungsdiagnostik heranzuziehen, ist nichts Neues. In Deutschland [...]

Netzwerken für die Karriere – Wie mache ich das denn konkret?

Das Wichtigste, nicht alles sagen © kotoyamagami - Fotolia.com Den Teilnehmern eines Vortrags vom Montagabend habe ich versprochen, an diesem Freitag in meinem Blog die wichtigsten Regeln zum Netzwerken für die Karriere zusammenzufassen. Hallo Frankfurt, Hamburg, Köln (und wer das sonst noch so mitliest): Lektion 1: In Kommentaren von Blogs und in Gruppen aktiv sein Bisweilen möchten in meinem Blog junge Leute kommentieren, die allzu freimütig ihren Namen und E-Mail zu einem allzu direkten Kommentar eingeben. Ich maile dann erst mal, ob sie wirklich wollen, dass ich das freischalte, denn viele sind sich nicht bewusst, dass man sie dann unter [...]

Mein Social Media Experiment: „Hilfe, ich kann nicht mehr alles alleine machen“ (Teil 10)

Was als Spaß begonnen hat, wird langsam ernst.  Ich habe nun über 2.300 Follower bei Twitter und über 1.200 Fans bei Facebook. Bei Google+ sind es nun 703, die mich verfolgen, Pinterest, wo ich wirklich wenig mache, wirkt sich langsam recht gut aufs SEO aus, Xing bleibt Nebenbei-Projekt: ist es mehr Facebook oder Twitter? Mir ist der Nutzen noch nicht klar, mich nerven nur zunehmend all die Leute, die nach der Kontaktbestätigung irgendwas verkaufen und sich anbiedern. En passant habe ich im letzten Jahr den Social Media-Auftritt meines Netzwerks Karriereexperten.com strategisch geplant und zusammen mit Sarah und Silke aufgebaut. Meinen Shop Gruenderreports, über [...]

„Personaler sollen im Netz ruhig sehen, wie ich wirklich bin!“ Sicher?

Man findet Sie beim Pilgerwandern via Instagram? Mit Hut und Hund bei Facebook? Unter der Dusche twitternd? Alle Welt rät von dieser Offenheit ab. Erlauben können sich Hinter-die-Kulissen-Blicke nur Stars à la Justin Bieber und Demi Moore, so der allgemeine Tonus. Ich lese mich heute mit einer Aussage zitiert bei RTL (muss alt sein), die etwa so lautet: „Sagen Sie nichts im Social Web, was Sie nicht überall öffentlich kundtun würden.“ Bin ich zu konservativ? Heute kam erstmals ein ganz anderes Statement. Nicht so vorsichtig, teilt uns Thomas Bergen, Mitgründer von Getabstract über den Harvard Business Manager Blog mit. Er sagt, hier [...]

Sind Sie ein Schnell-das-Interesse-Verlierer oder Am-Ball-Bleiber beim Social Networking?

Ich erwarte keine unmittelbaren Nutzen meiner Social Media Aktivitäten. Als eine Kollegin mich fragte, wieviel Umsatz mir denn das Twittern und soziale Netzwerken bringe, zuckte ich mit den Schultern. Nicht aus Ratlosigkeit, sondern weil ich glaube, dass es vollkommen sinnlos ist, das zu berechnen. Der gefühlte Nutzen reicht mir. Er wächst auch organisch. Und jeder der versucht, die Gesetze organischen Wachstums, Slow Growings, durch aggressive Marktüberschwemmung zu brechen, kann nur verlieren. Dieses Denken entspricht in keiner Weise den Grundsätzen des Marketings, die ich gelernt und eine Zeitlang sogar gelehrt habe. Aber was ich gelernt habe, ist auch alt und [...]

Die neue Lust zu Schenken – und: Wo sind die Grenzen des Prinzips Kostenlos?

Es muss 2006 gewesen sein. Ich kam erstmals auf die Idee, Dinge im Internet zu verschenken. Zum Beispiel den Karriereanker zur Berufsorientierung, den ich mir selbst aus Büchern des grandiosen Ed Schein zusammengebastelt hatte. „Das kannst du nicht tun“, sagte ein statusbewusster und im Marketing erfahrener Psychotherapie-Kollege. „Das ist doch dein Herrschaftswissen.“ Ich empfand das nicht so. Ich will gar kein Herrschaftswissen. Es hat mich überrascht als die Teilnehmerin eines Seminars zu mir sagte, sie habe selten jemand erlebt, der so bereitwillig und offen andere an seinen Erfahrungen teilhaben lässt. Herrschaftswissen? Es ist richtig, dass ich viele Jahre Erfahrung in [...]

Netzwerk-Nutzencheck: Twitter, Google+, Linkedin – welches für was? (Social Media Experiment, Teil 9)

Zwei gute Gründe bringen mich dazu, an dieser Stelle einen Nutzencheck sozialer Netzwerke zu bringen. Erstens wurde ich kürzlich mit der Headline „Xing ist out, Facebook wird das neue In-Netzwerk“ zitiert –  was ich zur Jahreswende 2010/2011 gesagt hatte, also vor mehr als einem Jahr. Diese Aussage stimmt so nicht mehr, mir ist schleierhaft, warum Medien sowas mit einer derartigen Zeitverzögerung auspacken. Zumal bei so einem Schnelldreher-Thema. Xing hat sich in den letzten Monaten sehr stark berappelt und einiges getan. So hat es z.B. Facebook-ähnliche Funktionen eingeführt.  Mir scheinen die Diskussionen auf Xing zu Themen etwas sachlicher zu sein, wobei die [...]

Warum Frauen interagieren und Männer Links schleudern, Social Media Experiment (Teil 10)

Miteinander reden - geht auch im Netz - Foto: Fotolia.com Gestern unterhielt ich mich mit einer in Sachen Vertriebsberatung kompetenten Dame, Silke Loers, über Twitter. Uns ist aufgefallen, dass es einen entscheidenden Unterschied zwischen Männern und Frauen gibt – und zwar ziemlich gleich, aus welchem Business sie kommen. Männer schleudern öfter Links als Frauen. Sie automatisieren häufiger Prozesse und tweeten gnadenlos systematisch nur Dinge von Leuten, die aus ihrer Sicht wichtig sind. Sie wissen, dass man die Influencer ausfindig machen muss, und diese gezielt ansprechen sollte, um den eigenen Account und Social Graph zu pushen. So sind #FFs, [...]

Süße Kätzchen: Pinterest – Mein Social Media Experiment (Teil 9)

Das letzte Mal schrieb ich im Februar über die Marke Ich im Internet.Der Beitrag hatte 45 Tweets - absolute. Spitze. Heute nehme ich Sie wieder mal mit auf eine Schau durch die Netze und beginne bei Pinterest. Was ist neu? Katzencontent und mehr Das kleine Hündchen sieht einfach bärig aus. Kann frau diesem Blick widerstehen? Schwer, es liegt an der Grenze zwischen niedlich und krass. Es  findet sich unter Animalcontent nicht nur in einem Board des Netzwerks Pinterest -  nebenbei ging es in der letzten Woche durch die Gazetten. Seit zwei Wochen neu in meinem Social Media-Portfolio ist Pinterest. Ich [...]

Die Marke Ich im Internet: Wie bin ich privat und trotzdem professionell?

"Wie gehen Sie als Markenbotschafter eigentlich mit ihren privaten Informationen in sozialen Netzwerken um?“ Am Freitag stellte mir Stefanie Söhnchen von Eck Kommunikation mir und einigen weiteren Social-Media-Aktivisten diese Frage. Gelegenheit, dieses Thema einmal ausführlicher zu betrachten, denn schließlich ist längst jeder Netzaktive Markenbotschafter in eigener Sache, auch mancher Angestellte – und ganz sicher jeder der neuen Selbstständigen, die mit Kopf-Dienstleistungen ihr Geld verdient.

Nach oben