Das Role Model der Zukunft der Arbeit? Eher Goethe als Düsentrieb

Das Role Model der Zukunft der Arbeit? Eher Goethe als Düsentrieb

Was war Ihre Lieblingsfigur in Entenhausen? Zufällig der kreative, innovative, leicht chaotische Daniel Düsentrieb? Dann könnten Sie sich auf der richtigen Spur wähnen. Daniel Düsentrieb wird in letzter Zeit gern als Vorbild für intrinsisch motivierte Fachkräfte gehandelt. Doch ist er das wirklich? Ein Role Model für die Zukunft der Arbeit? Schauen wir uns einmal an, wie sich das Thema berufliches Vorbild bei uns in den letzten Jahrzehnten entwickelt hat. Und lassen Sie uns dabei bitte nicht vergessen, dass Übergänge immer fließend sind und wir insofern Altes und Neues stets parallel antreffen, Fans der Spiral Dynamics wissen, was ich meine. Das [...]

Was will die Generation Y? Interessante Sachen machen!

Vor kurzem habe ich hier über das Buch „Weiblich, jung, flexibel“ von Felicitas Pommerening gesprochen. Es geht darin um die vielen Optionen, die junge Menschen heute haben und die frustrierenden Erlebnisse bei der Suche nach einem sinnvollen Job, der einen noch etwas Luft für Frei-Zeit lässt. Ist die Arbeitswelt wirklich so desillusionierend, wie in dem Buch beschrieben? Ein Zwiegespräch zwischen Pommerening und mir. Woher kommt es, dass so viele junge Leute nicht richtig wissen, was Sie wollen? FP: Darüber habe ich schon viel nachgedacht... und ich stelle immer  gerne die Gegenfrage: Woher soll man denn wissen, was man will? Woher  wissen Andere das? Das erscheint mir [...]

Welche Soft Skills braucht die Zukunft? Teamfähigkeit und Selbstmanagement neu definiert

Haben Sie die passenden Soft Skills für die Zukunft Ihrer Karriere? Darüber habe ich neulich als Gastkommentatorin bei Xing laut nachgedacht. Hier möchte ich meinen Beitrag in einer kleinen Reihe über Schlüsselkompetenzen vertiefen. Beginnen wir einmal mit dem wohl am meist zitierten Soft Skill, der Teamfähigkeit. Ist Ihnen auch schon aufgefallen, dass darunter JEDER etwas anderes versteht? Die Palette reicht von friedlich nebeneinander herarbeiten bis Mittags essen gehen. Ist das die Art von Teamfähigkeit, die in der Arbeit der Zukunft gefragt sein wird? Sicher nicht. Wenn sich die Welt so entwickelt, wie sie sich entwickeln muss, dann werden [...]

Spiral Dynamics und Karriere: Warum Werte uns mehr antreiben als wir denken

Kennen Sie das? Sie reden mit jemandem und dieser Mensch lebt scheinbar in einer ganz anderen Welt. Er denkt, fühlt und handelt anders als Sie. Er sieht alles mit ganz anderen Augen. Seine Werte sind andere. Ihre Sicht der Dinge kann er nicht teilen. Sie fühlen sich als hätten Sie einen vollkommen anderen EIN-AUS-Gang, im Denken. So ging es mir neulich, als mich jemand ziemlich böse für meine (humorig gemeinte) emotionale-Superverkäufer-Kolumne anmachte. Oder das: Sie arbeiten in einem Unternehmen, dessen Politik und Führungskultur Sie nicht verstehen. Das was das Management  beschließt, scheint Ihnen unsinnig, eindimensional oder kurzsichtig. So ging es mir, [...]

Interview: Tierischer Mehrwert – oder: warum immer mehr Unternehmen Jobs mit Hund anbieten

Hunde sind wie Kinder – vor allem, wenn man der Karriere wegen auf eigene Kids verzichtet hat, was bei Frauen häufiger vorkommt als bei Männern. Vor allem auch bei Akademikerinnen meiner Generation. Eine vielbeschäftigte und vielreisende Managerin hatte für ihren Hund einen eigenen Babysitter engagiert, der 2000 EUR im Monat verdiente, bei freier Kost und Logis. Das ist etwa der Preis für ein im Hause lebendes Kindermädchen. Auch Sabine Sinzig arbeitet nicht für die Katz, sondern für den Hund: Ein Grund, sich selbstständig zu machen, war ihre Hündin Nyla. Jetzt organisiert sie via Internet Ferien mit dem Hund – und [...]

Evolutionär wachsen: Der Weg von der grünen Wiese zum eigenen Feld

Über meine Idee des experimentellen Gründens, Wachsens und des spielerischen Marketings habe ich hier bereits öfter geschrieben. Heute möchte einen kleinen Ausschnitt aus meinem Vortrag bei Lehmann´s gestern aufgreifen und näher darauf eingehen. Es geht um zwei Schritte, die jeden Selbstständigen, aber auch jeden Berufseinsteiger im Bereich der wissensintensiven Branchen unmittelbar betreffen: Die Entwicklung vom 3. in den 4. Sektor. Wir erinnern uns an den theoretischen Hintergrund, die meine Abbildung die 4 Sektoren verdeutlicht. Jeder, der ein sicheres Einkommen jenseits der Hartz-IV-Linie produzieren möchte, muss das bei seiner Karriereentwicklung beachten: Er braucht oft den Start auf der grünen Wiese (und [...]

100 Wörter zur neuen Arbeit – es geht weiter 3

Und hier kommt der Arbeitsmarktexperte Holger Moller mit sage und schreibe 100 (!) Wörtern - DANK - zusammen sind wir jetzt bei 250. Mein Favorit hier ist "Bruttoglückprodukt". Und Ihrer? Achtsame Wirtschaft Alle Menschen sind Geschwister Angemessene Honorierung Arbeit als Weg Arbeit ist sichtbar gemachte Liebe Arbeit ist Veränderung Arbeiten mit Herz Ashoka Blue Economy Bruttoglücksprodukt Buckminster Fuller Chancencleichheit Communities Compassion instead of Competition Creative Problem Solving Crowdfunding Crowdsourcing Denken in Möglichkeiten Design Thinking Digitale Boheme Dragondreaming Eigene Wünsche und Sehnsüchte wertschätzen Eigenleistung Entschleunigung Entwicklung Every Act of Business can be an Act of Love Fabricator Faire Entlohnung Fairwork Familienarbeit [...]

Warum gibt es eigentlich ein Rentenalter?

Mit 66 ist noch lang noch nicht Schluss - dieses alte Lied wird jüngere Generationen vermutlich irritieren. Denn: 66 ist nicht mehr alt, die Grenzen haben sich verschoben. Altsein fängt mit 70, 75 ab  und auch da bei manch einem noch nicht richtig. Das Länger arbeiten wird damit immer selbstverständlicher werden. Mehr noch als mit der Demografie hat das mit der Individualisierung unserer Gesellschaft zu tun. Arbeit ist der Kontakt zur Welt, Bestätigung, ein, ja, vielfach der wichtigste Teil des Lebens. Ich will weiter arbeiten! Das sagen sich immer mehr Rentner, die keine sein wollen. Meine eigene Mutter arbeitet mit [...]

Co-Working: Besser im Team als allein

Freiberufler allein zu Haus? Einige finden das toll. Allerdings meist nur für eine kurze Zeit. Je weniger Kundentermine, desto größer dann die Gefahr, einsam zu werden. Nicht selten werden absolute Home-Office-Einzelkämpfer mit der Zeit etwas seltsam... eigenwillig... Leider standen der Bürosuche dann oft horrende Preise im Weg: Rund 600 Euro kostet ein Büro in der Friendsfactory in München, ab 350 hier um die Ecke in der Königsstraße - indiskutabel für viele meiner Kunden (darunter Ingenieure, ITler, Journalisten und Lektoren). Insofern begrüße ich es, dass es immer mehr Angebote für Co-Working gibt, die sich nicht nur an Selbstständige wenden, sondern auch an die [...]

Nach oben